Während des «Lockdowns» konnten weder praktische Grundschulungen noch Führerprüfungen für Motorrad-Fahrschülerinnen/-Fahrschüler durchgeführt werden. Um der seither stark erhöhten Nachfrage nach Fahrausbildungen und Prüfungen zum Erwerb des Motorrad-Führerausweises «Kat. A unbeschränkt» vor Änderung des bestehenden Rechts per 1. Januar 2021 doch noch Rechnung tragen zu können, hat das Bundesamt für Strassen ASTRA Weisungen erlassen. Diese sehen eine Verlängerung des altrechtlichen Erwerbs des Führerausweises Kat. A beschränkt bis 30. Juni 2021 für all jene vor, die bis zum 1. Januar 2021 im Besitze eines gültigen Lernfahrausweises sind.

Seit Frühjahr 2020 hat die Coronavirus-Pandemie auch in der Schweiz zu aussergewöhnlichen Situationen geführt. Zum einen hat die Pandemie das Mobilitätsverhalten der Schweizer Bevölkerung verändert und die Nachfrage nach Motorrädern und entsprechender Fahrausbildung stieg stark an. Zum anderen kam es insbesondere in den ersten Monaten der Pandemie zu Schliessungen kantonaler Behörden und Ausbildungszentren. ln dieser Zeit konnten keine praktischen Grundschulungen für Motorrad-Fahrschülerinnen -Fahrschüler und keine praktischen Führerprüfungen durchgeführt werden. Hinzu kommt, dass wie üblich aufgrund der wetterbedingten Gegebenheiten jeweils ab November kaum noch praktische Motorrad-Führerprüfungen abgenommen werden.

Somit steht der stark erhöhten Nachfrage nach Fahrausbildungen und Prüfungen zum Erwerb des Motorrad-Führerausweises ein reduziertes Ausbildungs- und Prüfungsangebot entgegen. Dies führt teilweise dazu, dass die betroffenen Personen unverschuldet keine Möglichkeit haben, die Motorradkategorie A «beschränkt auf 35 KW» noch bis Ende 2020 zu erwerben und somit auch nicht vom Übergangsrecht zum prüfungsfreien Erwerb der Kategorie A «unbeschränkt» profitieren können . Diese Entwicklung war beim Beschluss der Vorschriften durch den Bundesrat Ende 2018 nicht absehbar.

Um diesen Gegebenheiten Rechnung zu tragen und Härtefälle zu vermeiden, erlässt das Bundesamt für Strassen ASTRA die folgenden Weisungen:

Prüfungsfreier Erwerb der Kategorie A für Motorräder mit unbeschränkter Motorleistung:

ln Ergänzung von Artikel 151/1 Absatz 3 VZV in der Fassung vom 14. Dezember 2018 wird die Leistungsbeschränkung bei der Kategorie A auf Gesuch der Ausweisinhaberin oder des Ausweisinhabers frühestens zwei Jahre nach der Erteilung des Führerausweises aufgehoben, wenn:

  1. sie oder er vor dem 1. Januar 2021 einen Lernfahrausweis der Kategorie A, beschränkt auf eine Motorleistung von nicht mehr als 35 kW und ein Verhältnis von Motorleistung und Leergewicht von nicht mehr als 0,20 kW/kg, erworben hat;

  2. mit diesem gültigen Lernfahrausweis die praktische Führerprüfung bis 30. Juni 2021 bestanden hat; und

  3. in den letzten zwei Jahren vor der Einreichung des Gesuchs um Aufhebung der Leistungsbeschränkung bei der kantonalen Behörde keine Widerhandlung gegen die Bestimmungen des Strassenverkehrsrechts begangen hat, die zu einem Entzug des Führerausweises führt oder geführt hat.

 

Prüfungsfahrzeug der Kategorie A für Motorräder mit unbeschränkter Motorleistung:

Die lnhaberinnen und lnhaber eines gültigen Lernfahrausweises der Kategorie A für Motorräder mit unbeschränkter Motorleistung mit einem Ausstelldatum bis und mit 31. Dezember 2020 dürfen in Abweichung von Ziffer V des Anhangs 12 VZV in der Fassung vom 14. Dezember 2018 während der Gültigkeit dieses Lernfahrausweises die praktische Führerprüfung auch nach dem 31. Dezember 2020 mit einem Motorrad ohne Seitenwagen, zwei Sitzplatzen und einer Motorleistung von mindestens 35 kW ablegen.

Bahnhofplatz 8a

8340 Hinwil

  • Facebook
  • Instagram